Sie sind hier: FÜR JUGENDLICHE / Jugendsozialarbeit an den Berliner Oberstufenzentren

Jugendsozialarbeit an Berliner Oberstufenzentren

"Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen" ist ein Programm gefördert aus Mitteln des Berliner Landeshaushaltes, des Bildung- und Teilhabepakets der Bundesregierung.

Seit September 2011 ist Arbeit und Bildung e.V. im Rahmen des Programms "Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen" durch die Programmagentur der SPI-Stiftung beauftragt, am Oberstufenzentrum Körperpflege sozialpädagogische Beratung und Begleitung anzubieten.

Seit September 2015 wurde die Schulsozialarbeit erweitert durch die Sofortmaßnahme für Geflüchtete in den Willkommensklassen. Arbeit und Bildung e.V. bietet seine Beratungs- und Unterstützungsleistungen an der Max-Taut-Schule (OSZ Gebäude-Umwelt-Technik), dem OSZ Lotis (Logistik, Touristik, Steuern), der Hermann-Scheer-Schule (OSZ Wirtschaft) und dem OSZ TIEM (Technische Informatik Industrieelektronik Energiemanagement) an.

Ziel der Arbeit ist es, Schülerinnen und Schüler zu befähigen und dabei zu unterstützen, geeignete Wege in eine Berufsausbildung zu finden.

Kontakt

Heike Bremeyer für das OSZ Körperpflege
heike.bremeyer(at)aub-berlin.de
Tel. 030 864970141

Said Oumoussa für die Max-Taut-Schule und das OSZ Lotis
said.oumoussa(at)aub-berlin.de
Tel. 030 52286158 (Max-Taut-Schule)
Tel. 030 78604528 (OSZ Lotis)

Abed Badawi für das OSZ TIEM
abed.badawi(at)aub-berlin.de
Tel. 0176 27104359

Jana Brinkmann für die Hermann-Scheer-Schule
jana.brinkmann(at)aub-berlin.de
Tel. 0176 23972188